Workshops zur Ausstellung „Rudolf Horn – Wohnen als offenes System“

Datum: 22.02.2020

Uhrzeit: 10-17 Uhr

Allgemein

Gemeinsam mit dem Design-Duo Chmara.Rosinke widmen wir uns den Gestaltungsprinzipien von Rudolf Horn und erarbeiten eigene, neue Ideen für eine moderne (Um-)Nutzung des MDW-Programms.

Insbesondere das multifunktionale MDW-Programm der Deutschen Werkstätten Hellerau, entworfen von Rudolf Horn, erfreut sich seit Mitte der 1960er Jahre großer Bekanntheit und ist bis heute beliebt.

  • Wie also kann man die Prinzipien der Regalwand in die Produktkultur der heutigen Zeit transferieren?
  • Wie sieht die Rolle einer solchen Regalwand heute aus? Was lagert man dort, was exponiert man?
  • Kann ein solches Möbelheute noch das Zentrum einer zeitgenössischen Einraumwohnung oder eines Lofts bilden?
  • Steht dieses Möbel heute an der Wand oder ist es beidseitig nutzbar und steht statt einer Trennwand mitten in der Wohnung?
  • Beherbergt es womöglich auch andere Funktionen wie z.B. Küche, Bad?
  • Wie realistisch ist ein sich wandelndes Möbel heutzutage?

Gemeinsam mit dem Design-Duo Chmara.Rosinke-Maciej Chmara & Ania Rosinke–widmen wir uns dem Prinzip der Regalwand und erforschen gemeinsam die Möglichkeiten und Herausforderungen eines derartigen Möbelsystems für den heutigen Wohnstil.

Der Workshop ist kostenlos. Anmeldung erforderlich unter Nils.Hilkenbach@skd.museum.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen beschränkt.

Der Workshop wird gefördert im Rahmen des Projektes „180 Ideen für Sachsen“ durch die Kulturstiftung des Bundes.