Aktuelle Ausstellung

WIE WIR WOHNEN – Von der Puppenstube zur virtuellen Wohnwelt

04.11.2018 bis 17.03.2019

Faltblatt wie wir wohnenUnter dem Thema „Wie Wir Wohnen – von der Puppenstube zur virtuellen Wohnwelt“ setzt sich die Ausstellung mit dem Thema Wohnen auseinander, das wohl alle Menschen berührt. In einigen Sprachen dieser Welt gibt es nur ein Wort für Wohnen und Leben – das zeigt die Brisanz dieses Themas.

Ein Teil der Ausstellung widmet sich der Darstellung des Wohnens in Form von Puppenstuben und Puppenmöbeln. Hier zeigen die Sammlerin Ulrike Knoll aus Marienberg, die sich vornehmlich auf erzgebirgische Puppenhäuser spezialisiert hat, und der Rabenauer DDR-Spielzeugsammler Erik Palitzsch ausgewählte Beispiele aus ihren Sammlungen. Dazu kommen Objekte aus der Sammlung des Deutschen Stuhlbaumuseums. Außerdem ist es dem Museumsverein gelungen, die Firma Rülke aus dem Erzgebirge, einen noch heute aktiven Hersteller von Holzspielwaren, für die Ausstellung zu gewinnen.
Vervollständigt wird die Präsentation in einem weiteren Teil mit der Darstellung moderner Puppenstuben. Von LEGO, Playmobil und Barbie-Haus führt sie bis zur virtuellen „Puppenstube“, die nicht nur für Kinder interessant ist.

Eine digitale und eine analoge Mitmachstation gestatten allen Besuchern, sich mit dem spannenden Thema des Einrichtens und der Untersuchung unseres intimsten Lebensraums – dem Zuhause – auseinander zu setzen.
Damit auch die Vorstellungen der heranwachsenden Generation zum Thema Wohnen Berücksichtigung finden, haben sich die Schüler der DPFA Regenbogenschulen Rabenau in ein Tandemprojekt eingebracht. Wie die Schüler ihre Zimmer in der Zukunft einrichten wollen, zeigen sie mit selbst gestalteten Modellen im „Haus der Zukunft“.

Darüber hinaus wird Wissenswertes zum Thema Wohnen in Form von Zitaten und Fakten vermittelt.