Startseite » News

Pfingsten 2018 – Kunst:offen in Sachsen mit dem Initiator Olaf Klepzig

Das Museum hat am Pfingstsonntag und am Pfingstmontag im Rahmen der Aktion „Kunst:offen in Sachsen“ erweiterte Öffnungszeiten.

Die Ausstellung geht nun schon dem Ende entgegen und wir empfehlen, allen noch bis Pfingsten einen Besuch im Stuhlbaumuseum. Olaf Klepzig wird sich zum Abschluss seiner Ausstellung an beiden Pfingstfeiertagen im Rabenauer Museum aufhalten und steht für Gespräche zur Verfügung.

Wir freuen uns an den Pfingstfeiertagen auf Ihren Besuch von 10 – 18 Uhr.

Neue Ausstellung wird eröffnet

Paul Krenz im Atelier
Paul Krenz im Atelier

Am Sonntag, dem 3. Juni 2018 laden wir ab 15 Uhr herzlich zur Eröffnung der neuen Sonderausstellung ein.

Wie immer wird die Ausstellungseröffnung als kulturelle Veranstaltung organisiert, freuen dürfen sich unsere Gäste wie immer auf ein kühles Gläschen Sekt und das Violinenspiel einer Absolventin des Landesgymnasiums für Musik „Karl Maria von Weber“.
Höhepunkt wird natürlich die Eröffnung der Ausstellung sein, denn der Titel verspricht Besonderes:
„Die fantastische Welt des Paul Krenz“ – Intarsia und Philosophie

Ein begabter Intarsienkünstler steht diesmal im Mittelpunkt der Ausstellung. Paul Krenz, geboren 1948 in einer deutschstämmigen Familie in der Ukraine, fertigt ungewöhnlich ausdrucksstarke Intarsienbilder, plastische Furnierobjekte und riesige furnierte Kugeln.
Bei der fluchtartigen Ausreise seiner Familie aus der damaligen UdSSR im Jahre 1991 musste er leider den Großteil seiner bis dahin geschaffenen Kunstwerke zurücklassen. Anschließend lebte er längere Zeit im Westen Deutschlands, wo ihm von der Kölner Handwerkskammer der Titel eines „Staatlich anerkannten Furniermeisters“ verliehen wurde. In dieser Zeit hat sich Paul Krenz auch mit der Restaurierung historisch wertvoller Möbel beschäftigt. 2014 lies sich der Künstler dann mit seiner Frau in Fischbach bei Arnsdorf nieder und wurde uns für eine Ausstellung von Dieter Kockisch empfohlen.
Die Furnierbilder und Kunstobjekte von Paul Krenz haben schon vielerorts Aufsehen erregt. 2015 präsentierte der Künstler eine umfangreiche Ausstellung im Barockschloss Rammenau. Besonders stolz ist der gläubige Katholik auf seine Werke, die im Vatikanmuseum zu sehen sind, und die Begegnungen mit mehreren Päpsten, die von ihm ausgewählte Werke immer mit Freude und Interesse entgegen nahmen.
Eines seiner Werke – ein Blumenarrangement von fast einem Quadratmeter, das aus 6.500 Einzelteilen besteht – schaffte es sogar ins Guinnessbuch der Rekorde. Auch im Europäischen Parlament in Brüssel und im Hessischen Landtag kann man sein Schaffen bewundern. Selbst das berühmte Auktionshaus Sothebys hat schon Werke von Paul Krenz versteigert.

Sie dürfen also gespannt sein und sollten den Besuch der Ausstellung nicht verpassen.
Zu sehen sind die Kunstwerke bis zum 21.Oktober 2018.
Am diesjährigen „Tag des traditionellen Handwerks“ endet die Ausstellung dann.

Sommerliche Lesung – wir laden ein am 17. Juni 2018 um 15 Uhr

Liane Steinbrecher hat als Drehbuchautorin zehn Jahre lang mit Schauspieler Dieter Bellmann die Städterätselreihe „Mittagskurier“ für den MDR gedreht. Der Schauspieler dürfte vielen bekannt sein. 2016 hat die Journalistin gemeinsam mit ihm die „Reiseerinnerungen“ der Sendereihe in dem Buch „Dieter Bellmann unterwegs in Sachsen“ festgehalten. Darin gibt es auch einen Beitrag bzw. eine Geschichte über Rabenau.

Nach seinem plötzlichen Tod am 20. November vergangenen Jahres, werden nun Bellmanns Ehefrau, Schauspielerin und Malerin Astrid Höschel-Bellmann und die Drehbuchautorin mit einer Lesereise an ihn erinnern.
Wir laden herzlich zu einer amüsanten, sommerlichen Lesung ein.

Termin: Sonntag, dem 17. Juni um 15 Uhr.

Beharrlich

Die Lesende

Der Zahn der Zeit hatte stark an einem Kunstwerk des Wegs der Stühle genagt.
Doch seit kurzem sitzt sie wieder repariert und aufgehübscht auf dem grünen Markt: „Die Lesende“.

Danke Stephan Malek.

„125 Jahre Rabenauer Rathaus“ – Sonderöffnung des Museums

Aus Anlass der Feierlichkeiten öffnet das Museum zusätzlich am Samstag, dem 9. Juni 2018 von 13-17 Uhr und am Sonntag, dem 10. Juni 2018 dann regulär.

Wir freuen uns zahlreiche Gäste … nicht nur in der neuen Sonderausstellung. Sondern auch dort: Wo der Amtsschimmel wiehert!

Muffige Aktenberge, griesgrämige Verwalter und furchteinflößende Amtsgewalten – all das sollte zur Vergangenheit gehören, doch wir alle wissen – Bürokratie kann auch heute manchmal hinderlich sein… .
Im Museum blicken wir mit einem Augenzwinkern gern einmal zurück, in die Zeiten als Formulare und Stempel noch eine größere Rolle spielten als Computer.
Schauen Sie bitte einfach vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Amtsstube! (geöffnet 9. und 10. Juni 2018 von 13-17 Uhr).

Treff – Interessengemeinschaft Möbel aus Sachsen

Am 5. April 2018 traf sich nach langer Zeit die Interessengemeinschaft „Sachsenmöbel“ im Stuhlbaumuseum zum Austausch bei einem Kaffeetrinken.

Besuch der Biker von Hard Raven im Stuhlbaumuseum am 08.04.2018

Warum in die Ferne schweifen?
…wenn das Gute liegt so nah. So recht mag der Spruch zu den Rabenauer Bikern gar nicht passen, denn sie sind eigentlich bekannt für spektakuläre Ausfahrten fernab der Heimatstadt. Umso bemerkenswerter war es, dass sich Anfang April eine große Gruppe des Vereins Hard Raven einen kulturellen Ausflug ins Rabenauer Museum gönnte. Das dort weit mehr als nur Stühle zu betrachten waren, bekamen alle schnell mit, denn Horst Lorenz führte in gewohnt herzlicher und kompetenter Art seine Kumpels und Freunde – die Motoradfahrer – durch das Reich der Heimatgeschichte!

Midisage mit Olaf Klepzig

Olaf Klepzig beim Vortrag
Olaf Klepzig beim Vortrag

Lichtbild-Vortrag vom 15. April 2018

Die als Vortragsnachmittag gestaltete Midissage zur Ausstellung von Olaf Klepzig hätte ein paar mehr Gäste gut vertragen, die Anwesenden aber, waren sehr zufrieden mit dem was es zu Hören und zu Sehen gab. Olaf Klepzig berichtete ausführlich zu seinen Aufenthalten in vielen Ländern und manch einer war überrascht, mit welchen Schwierigkeiten ein Künstler konfrontiert wird, wenn er im Rahmen einer Ausschreibung an einem Symposium teilnimmt. Das, was Olaf Klepzig in den Ländern wie Zypern, Frankreich oder der Schweiz alles erlebt und geschaffen hat, war beeindruckend und wird den Zuhörern in Erinnerung bleiben. Schön, dass wir durch diesen Vortrag Einblick in diesen besonderen Bereich der Kunst erhalten konnten.

Danke Olaf Klepzig.

Ausstellung im Kabinett – Wunderwelt der Mineralien

Gezeichnete Mineralien26. Februar 2018 bis Juni 2018

Martin Haubenreißer aus Leipzig zeichnet Mineralien samt ihrer historischen Etiketten unglaublich originalgetreu. Für ausgewählte Mineralien sind neben den Zeichnungen auch die originalen Mineralien zu sehen. Komplettiert wird die Ausstellung mit Sammlerstübchen von Martin Haubenreißer, die die verschiedenen Fassetten der Sammelleidenschaft charakterisieren.

Wer es also noch nicht bis nach München zur Mineralienmesse geschafft hat, für den besteht jetzt die Möglichkeit, diese wunderbaren Zeichnungen in Rabenau in Sachsen zu sehen.


LED-Beleuchtung im Museum

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative imitiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

LED ProjektUnseren Gästen wird es kaum auffallen, doch im Deutschen Stuhlbaumuseum gibt es seit Herbst 2017 an vielen Stellen ein völlig neues Licht-Erlebnis.
Die Vitrinen und Deckenleuchten im 1. Obergeschoss, sowie Wand- und Deckenfluter in den schönen Gewölberäumen des Erdgeschosses wurden im vergangenen Jahr systematisch und schrittweise auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Das Konzept zur Ausleuchtung des Kreuzgewölbes und der museumsgerechten Beleuchtung der Exponate wurde durch die Firma ERCO Leuchten GmbH Berlin entwickelt und die ortsansässige Firma DERR umgesetzt. Im Vordergrund standen vor allem Energieeinsparung und langfristige Effizienz der Beleuchtungstechnik.
Mit der Genehmigung Förderanträge bei der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, sowie durch das Engagement des Vereinsvorsitzenden konnte dieses anspruchsvolle Vorhaben umgesetzt werden. Die Firma DERR setzte den Umbau während des laufenden Museumsbetriebs schonend um.
ExponatbeleuchtungDie Gesamtkosten vom „Förderprojekt LED-Sanierung der Innenbeleuchtung des Deutschen Stuhlbaumuseums Rabenau“ – (Förderkennzeichen 03K05663)“ belaufen sich auf knapp 20.000 Euro.
Dank der nationalen Klimaschutzinitiative für LED-Umrüstung wurde eine Förderung in Höhe von 30 Prozent durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMUB) möglich. Mit dieser Maßnahme wird eine Energieeinsparung von über 70 Prozent erreicht. Ebenso gelingt eine merkliche CO2-Emissionsminderung.
Außerdem sind die LED langlebiger und weniger wartungsanfällig. Zusätzlich wird dadurch die Strahlenbelastung der Exponate im Museum vermindert, da LED-Leuchten keine schädigende UV-Strahlung emittieren.
Unser Dank gilt allen beteiligten Partnern und ausdrücklich auch dem Projektträger Jülich.